Bei uns weisst du was du isst Qualität

Du bist was du isst…!

Daher solltest Du auch genau wissen was du isst.

Transparenz sollte immer die höchste Priorität eines Nahrungsmittelherstellers sein. Denn nichts ist wichtiger als die Nahrung die wir zu uns nehmen. 

UNSER REGIONALES FLEISCH

Warum ist regionales Fleisch so wichtig?

Nichts ist schwieriger nachzuvollziehen in der Lebensmittelindustrie, als die Herkunft des Fleisches.
Mittlerweile sind Hinweise auf Verpackungen  so verwirrend,  dass man als Konsument nicht mehr weiß, an was man glauben soll.
Die Suche nach Döner-Kebab-Spieß Produzenten, die regionales Fleisch verwenden und keine Zusatzstoffe einsetzen gab Bundesweit leider keinen Erfolg. Je mehr man recherchierte, desto trauriger wurde die Situation…
Daher haben wir uns vorgenommen, unseren Kebab-Spieß selbst und ohne Zusatzstoffe in Handarbeit herzustellen, was absolut nicht einfach war und unheimlich viel Kraft und Zeit in Anspruch nahm. Wir haben uns auch als Ziel gesetzt, nicht nur zu deklarieren, dass wir „regionales Fleisch“ einsetzen, sondern gleich den Rinderpass an unserem Foodtruck auszuhängen. Damit jeder weiß, von welchem Bauern oder Betrieb das Fleisch herkommt.
Das Fleisch was wir verwenden, stammt hauptsächlich aus Jungbullen, die zwischen 18-24 Monate alt sind. Verwendet wird Fleisch das nicht nur gut marmoriert ist, sondern mindestens 2 Wochen abgehangen ist. Wodurch der Wasseranteil reduziert und das Fleisch auch zarter wird. Gutes Fleisch das von glücklichen Tieren kommt und diese auch mal auf die Weide dürfen, braucht man auch kaum zu würzen. Die Qualität schmeckt man in der Tat.

ACHTUNG: LIEBE TIERFREUNDE, DIE JUNGBULLEN WERDEN NACH DEUTSCHEN RICHTLINIEN SCHMERZFREI GESCHLACHTET, DAHER IST UNSER FLEISCH NICHT HALAL/HELAL!!!   

UNSER DINKELFLADENBROT

Warum Dinkel?

Obwohl Dinkel teurer als Weizen ist, verwenden wir nur Dinkelfladenbrot für unsere Kebab’s. Warum?
Das sind die Gründe:
Im Vergleich zu Weizen enthält Dinkel
– ca. 27% mehr Eisen
– ca. 34% mehr Magnesium
– mehr Spurenelemente wie Zink und Kupfer
– hoher Anteil an Kieselerde, wird gerne in der Homöopathie zur Stärkung von Haut, Nägel und Haaren eingesetzt.
-auch der hohe Anteil an Vitamin-B und Aminosäuren sprechen für Dinkel.
Aber der wichtigste Grund was für Dinkel spricht, dass es sehr geringe Belastung von Schadstoffen enthält, im Vergleich zum Weizen. Da sie eine feste Spelze (wirkt wie eine Schutzhülle) besitzt und somit ohne Schädlingsbekämpfung gezüchtet werden kann, was auch unnötig unseren kostbaren Boden nicht belastet.
Warum wird Dinkel so selten eingesetzt? Ganz einfach, weil der Ertrag nicht so hoch ist und die Prozesskosten um die Schutzhülle zu spalten teurer sind. 
Achtung: Obwohl das Gluten (Klebeeiweiß) im Dinkel eine andere Struktur im Vergleich zu dem Gluten im Weizen besitzt, ist es trotzdem für glutenunverträgliche Menschen nicht geeignet.

Back to Top
Close Zoom